Neurodermitis

Mediziner schätzen, dass - allein in Deutschland - rund vier Millionen Kinder, Jugendliche und Erwachsene von der Hautkrankheit Neurodermitis mehr oder weniger schlimm betroffen sind. Immer häufiger werden Symptome schon bei Säuglingen diagnostiziert.

Der Online-Ratgeber Neurodermitis-Hautwissen.de möchte umfassend über Ursachen, Erscheinungsformen und Behandlungsmethoden der Krankheit und über die spezielle Hautpflege für Neurodermitis-Patienten informieren.  Die Seiten sollen sowohl Betroffenen als auch Angehörigen eine wertvolle Hilfestellung rund um das Thema Neurodermitis bieten.

Mehr lesen

Gesichtspflege

Neurodermitis bei Erwachsenen äußert sich vor allem in einer generell hochgradig trockenen Haut. Die Gesichtshaut ist zusätzlich besonders sensibel und benötigt daher spezielle Pflegeprodukte, die möglichst auch an Neurodermitis-Patienten getestet sein sollten. Im Gesicht ist besonders die Augenumgebung betroffen, durch die Trockenheit bilden sich kleine Fältchen und Schüppchen. Aber auch die übrige Gesichtshaut ist gereizt, was sich durch Rötungen und Spannungsgefühl äußern kann.

Zur Themenseite mehr...

Juckreiz-Kreislauf

Eine der häufigsten und unangenehmsten Begleiterscheinungen der Neurodermitis ist der quälende Juckreiz. Insbesondere für Kinder ist es sehr schwierig, damit umzugehen. Einmal angefangen, ist der Juckreiz wie ein teuflischer Kreislauf. Der Juckreiz führt fast unausweichlich zum Kratzen, was meistens eine mechanische Verletzung des betroffenen Hautareals zur Folge hat.

Zur Themenseite mehr...

Neurodermitis Creme

Regelmäßige intensive Hautpflege durch Eincremen kann helfen, den Hautzustand zu stabilisieren und die Haut zu schützen. Wichtig ist, die Hautbarriere durch eine langfristige Basistherapie zu stärken. Zur Basistherapie gehört eine sanfte Hautreinigung zusammen mit geeigneter Pflege z.B. mit Neurodermitis Creme oder Hautlotionen.

Zur Themenseite mehr...

Warum juckt es eigentlich?

Juckreiz entsteht bei Neurodermitis durch eine gestörte Schutzfunktion der Haut.

Dürfen Kinder mit Neurodermitis auch Schokolade naschen?

Kindern grundsätzlich den Griff zur schokoladigen Naschereien zu verbieten, führt meist zur Frustration beim Nachwuchs. Oder Kinder finden eigene Wege, wie sie ohne Wissen der Eltern an Schokolade gelangen. Besser ist, Schokolade ohne Allergene und Pseudoallergene zu kaufen. Dann dürfen auch Kinder mit Neurodermitis unbesorgt naschen.

Neurodermitis + Impfungen

Es wird empfohlen, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Neurodermitis nach STIKO-Empfehlungen regulär zu impfen. Bei akuter Verschlechterung des Hautzustandes wird jedoch geraten, Impfungen bis zur Stabilisierung des Hautbefundes zu verschieben.

Neurodermitis + Sport

Grundsätzlich ist es sinnvoll, wenn auch Neurodermitiker Sport treiben. Allerdings sollten einige Dinge beachtet werden, damit sich sportliche Betätigung nicht negativ auf den Hautzustand auswirkt.

Neurodermitis in der kalten Jahreszeit.

Worauf Neurodermitiker im Herbst und im Winter achten sollten.

Lese-Empfehlung

Jucken ade – Richtig essen bei Neurodermitis

Was tun gegen Hausstaubmilben?

Der Kot von Hausstaubmilben ist eine der häufigsten Allergie auslösenden Substanzen:

Was vor der Wahl eines Haustieres bedacht werden sollte.

Experten raten meist von Haustieren wie Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen ab, falls auch nur ein Familienmitglied bereits von einer Allergie oder Neurodermitis betroffen ist oder war. Daher sollten sich betroffene Singles, Paare und Familien von einem Hautarzt/Allergologen beraten lassen, bevor sie sich ein Tier anschaffen.