Schlafstörungen bei Neurodermitis

Wissenschaftler untersuchten Zusammenhang von Juckreiz und gestörter Nachruhe
Wissenschaftliche Studien an Schulkindern mit Neurodermitis belegen, dass Schlafstörungen sich zwar als Folge von Krankheitsschüben und  dem damit verbundenen Juckreiz erklären lassen. Wenn gestörte Nachruhe aber auch in den schubfreien Intervallen auftritt, dann haben sich ungewollt Verhaltensmuster verfestigt.

Auswirkungen auf den Schlaf der Eltern

Schlafstörungen durch nächtliche Versorgung

Die Schlafstörungen bei Kindern mit Neurodermitis haben oft auch negative Auswirkungen auf die Schlafqualität der Eltern, weil diese häufiger aufwachen, um Ihr Kind zu beruhigen und Symptome zu behandeln. Wenn das Kind dann bei den Eltern im Bett schläft („Co-sleeping“),  kann die Nachtruhe der ganzen Familie beeinträchtigt werden.

…und auch am Tage bestehen Nachwirkungen!

 

Schlafstörungen haben auch weitreichende unangenehme Auswirkungen auf das Gesamtwohlbefinden des Kindes und der Familie. Studien weisen darauf hin, dass auch das Verhalten am Tag durch die verminderte nächtliche Schlafqualität bei Neurodermitis beeinflusst wird. 

Verhaltensauffälligkeiten

neurodermitis verbreitung deutschland

Auffälliges Verhalten im Kindergarten, Schulprobleme, Konzentrationsstörungen, Antriebsarmut, auch erhöhte Unfallgefahr können durch Müdigkeit verursacht und verstärkt werden.

Hier hilft vor allem Juckreizlinderung!! Sie könnte sogar medikamentös erfolgen. Es gibt auch spezielle Anzüge und Handschuhe, die das Kratzen verhindern.

Je schwerer die Neurodermitis, desto schlechter der Schlaf

Das Ausmaß der Beeinträchtigung der Schlafqualität steht in direktem Zusammenhang mit dem Schweregrad der Erkrankung: Kinder mit schwerer Neurodermitis leiden generell häufiger und stärker unter Schlafstörungen als Kinder mit einer eher schwachen Form der Erkrankung.

Kinderbuch "Emilia hat Neurodermitis"

Das Thema Neurodermtis auf 15 Seiten kindgerecht erklärt.
Download Kinderbuch

Warum juckt es eigentlich?

Juckreiz entsteht bei Neurodermitis durch eine gestörte Schutzfunktion der Haut.

Neurodermitis + Impfungen

Es wird empfohlen, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Neurodermitis nach STIKO-Empfehlungen regulär zu impfen. Bei akuter Verschlechterung des Hautzustandes wird jedoch geraten, Impfungen bis zur Stabilisierung des Hautbefundes zu verschieben.

Lese-Empfehlung

Jucken ade – Richtig essen bei Neurodermitis

Was tun gegen Hausstaubmilben?

Der Kot von Hausstaubmilben ist eine der häufigsten Allergie auslösenden Substanzen:

Was vor der Wahl eines Haustieres bedacht werden sollte.

Experten raten meist von Haustieren wie Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen ab, falls auch nur ein Familienmitglied bereits von einer Allergie oder Neurodermitis betroffen ist oder war. Daher sollten sich betroffene Singles, Paare und Familien von einem Hautarzt/Allergologen beraten lassen, bevor sie sich ein Tier anschaffen.