Papel

Papeln oder Papula Knötchen sind bis linsengroße, runde, ovale oder polygonale, kegelige, halbkugelförmige, plateauartige oder gestielte, solide Erhabenheiten der Haut mit glatter, rauer, warzenförmiger oder abgeschliffener Oberfläche.

Sie sind von unterschiedlicher Farbe und Konsistenz und im Hautbild zahlreicher Hautkrankheiten durch Zellvermehrung oder Gewebsverdichtung entstanden. Sie sind meist voll rückbildungsfähig.

Papula

Papeln oder Papula Knötchen sind bis linsengroße, runde, ovale oder polygonale, kegelige, halbkugelförmige, plateauartige oder gestielte, solide Erhabenheiten der Haut mit glatter, rauer, warzenförmiger oder abgeschliffener Oberfläche.

Sie sind von unterschiedlicher Farbe und Konsistenz und im Hautbild zahlreicher Hautkrankheiten durch Zellvermehrung oder Gewebsverdichtung entstanden. Sie sind meist voll rückbildungsfähig.

Papulosis

Die Papulosis ist das mehr oder minder generalisiertes Auftreten von Knötchen (s. Papel).

Parakeratosis

Die gestörte Verhornung der Haut wird Parakeratosis genannt.

Parapsoriasis

Parapsoriasis ist ein Sammelbegriff für eine klinisch der Schuppenflechte (s. Psoriasis) ähnelnde, aber von der Ursache unterschiedliche Hautkrankheit.

Photodermatitis, Photodermatose

Lichtdermatitis oder Lichtdermatose ist eine Erkrankung der Haut, die durch Sonnenlicht entsteht.

Phrynoderma

Das Phrynoderm, die Krötenhaut, ist eine Trockenheit der Haut mit Hyper- u. Parakeratose, v.a. an den Streckseiten der Oberarme u. -schenkel, über Gesäß, Knien, Ellbogen, Schultern. Ursachen sind z.B. Vitamin-A-Mangel zusammen mit Xerophthalmie, Keratomalazie, Nachtblindheit und Leukoplakien.

Pityriasis

Die sogenannte Kleienflechte ist eine Hautveränderung mit kleinlamellöser Schuppung, die an Kleie erinnert.

Polidocanol

Polidocanol ist ein Lokalanästhetikum, welches in geringen Dosen in der Hautpflege eingesetzt wird und den Juckreiz lindert. Damit ist es zur symptomatischen Therapie zur Unterbrechung des Juck-Kratz-Kreislaufes geeignet.

Pollinosis

ollinosis ist eine Allergie durch Kontakt mit Pollen.

Porokeratosis

Die Hautporenveränderung durch eine Verhornungsstörung wird unterteilt in:

P. disseminierte superfizielle aktinische:
durch Licht provozierte, juckende, nur wenig erhabene, braune bis braunrote, follikuläre Papeln mit zentralem Hornpfropf.

P. Mibelli, P. zosteriformis:
unregelmässig , dominant erblich geschlechtsbegrenzente, im Kindes- bis mittl. Alter beginnende, meist lokal fortschreitende Porokeratosis.

Porom(a)

Ein Porom ist eine Hornschwiele.

Porus

Lateinisch Porus bedeutet Öffnung, Eingang.

Plattenepithelkarzinom

Ein Plattenepithelkarzinom ist ein bösartiger Tumor im Plattenepithel der Haut, der sich mit ungleich großen atypischen in Strängen oder Nestern angeordneten Zellen ausbreitet. Diese Zellen sind im Innern der Stränge größer, glykogenhaltig und miteinander verbunden.

Prurigo



Prurigo ist der Oberbegriff für stark juckende, ursächlich und vom Zellbild her uneinheitliche Hauterkrankung mit typischen der Brennesselquaddel ähnlichen Papeln (s. Papel).

Formen:
Prurigo chronica Hebra:
Prurigo-Form. die als Strophulus infantum eingesetzt und sich erst postpubertär bessert.

Prurigo gestationis:
Im 2.-3. Schwangerschaftsmonat beginnende, sich post portum zurückbildende und bei erneuter Schwangerschaft wieder auftretende subakute Prurigo simplex v.a. an Händen, Füßen, Rücken.

Prurigo lymphogranulomatotica:
Purigo mit stark juckenden Läsionen als unspezifisches Symptom im Rahmen der malignen Lymphogranulomatose.

Mehr zum Thema Juckreiz.

Pruritus

Pruritus bedeutet Juckreiz oder Jucken, das eine Abwehrbewegung (Kratzen) auslöst.

Histamin, Histaminlibertoren sowie veränderte Hautdurchblutung scheinen an der Juckreizentstehung beteiligt zu sein.

Beim Gesunden, meist durch chemische oder mechanische Hautreizung bedingt, kann der Pruritus auch als Symptom innerer Erkrankungen, bei Parasitenbefall, Allergien, während der Schwangerschaft, im Alter und als Begleiterscheinung bei Hautkrankheiten (z.B. Neurodermitis) auftreten, wobei Kratzeffekte zu weiterer Hautschädigung führen

Pseudoxanthoma elasticum

Pseudoxanthoma elasticum sind gelbliche Papel und Hautflecken infolge eines angeborenen Defektes des elastischen Bindegewebes.

Pseudozyanose

Als Pseudozyanose wird die gerötete Haut und Schleimhaut bei Polycythaemia vera (eine Blutkrankheit) oder bläuliche Hautverfärbung durch Einlagerung körpereigener Pigmente bezeichnet.

Psoriasis (vulgaris)

Die Psoriasis vulgaris wird auch Schuppenflechte genannt. Sie ist eine familiär gehäuft vorkommende Krankheit, die in jedem Lenbensalter vorkommen kann.

Symptome:
Silbergraue Schuppung bedeckt scheibenförmige Herde, die beim Abschuppen an Kerzenwachs erinnern.

Ort:
Der behaarte Kopf, Streckseiten der Arme und Beine, bevorzugt an Ellenbogen und Knie und über dem Kreuzbein. Es kann auch zu Störungen des Nagelwachstums kommen.

Psoriasis-Phänomene

Psoriasis-Phänomene lassen sich an psoriatischen Hautveränderungen auslösen und gelten als krankhaft.