Neurodermitis bei Jugendlichen + Erwachsenen

Erfahren Sie mehr über Neurodermitis bei Jugendlichen und Erwachsenen. Durch einen Klick auf die Überschrift gelangen Sie auf die entsprechende Seite.

Symptome bei Jugendlichen + Erwachsenen

Die Neurodermitis ist durch drei grundlegende Kennzeichen bestimmt: Trockene Haut, Juckreiz, Rötung/Entzündung. Mit dem Alter verändert sich die Ausprägung und Lokalisation: Klassisch für Jugendliche und Erwachsene sind die Beugeekzeme, Ekzeme am Hals sowie an Händen und Füßen. 

Ganzen Artikel sehen

Neurodermitis im Alter: selten, aber möglich.

Neurodermitis-Patienten, bei denen im Seniorenalter scheinbar erstmalig  Symptome auftreten, finden rückblickend oft keine Hinweise auf eine Vorgeschichte. Oft erinnern sich ältere Betroffene nicht mehr daran, ob sie als Kind Hautprobleme hatten. 

Ganzen Artikel sehen

Neurodermitis + Schwangerschaft

Neurodermitis wird oft vererbt, aber werdende Mütter können während der Schwangerschaft vorbeugen. 

Ganzen Artikel sehen

Neurodermitis + Tätowierungen

Einem Schönheitsideal nachjagen, die eigene mit Kunstwerken verzierte Haut zeigen oder eine Lebenseinstellung signalisieren: Die Beweggründe, warum Frauen und Männer sich mehr oder weniger gelungene Tattoos stechen lassen, sind so verschieden wie die Körperschmuck-Motive selbst. Allerdings verbindet alle ein gewisses gesundheitliches Risiko.

Ganzen Artikel sehen

Nickelallergie

Viele Neurodermitiker leiden unter trockener Haut, entzündlichen Ausschlägen und quälendem Juckreiz. Unvermittelt auftretende Rötungen, Bläschen und auch starkes Jucken, besonders am Hals und an den Handgelenken, können aber auch eine andere Ursache haben: zum Beispiel eine Nickelallergie. Deren Anzeichen ähneln Neurodermitis-Symptomen.

Ganzen Artikel sehen

Sonnenschutz

Die Sonne ist wichtig für unser tägliches Leben. Sie spendet nicht nur Licht und Wärme, sondern steigert auch unser Wohlbefinden. Nicht wenige Betroffene berichten, dass sich ihre Neurodermitis unter dem Einfluss der Sonne bessert.

Ganzen Artikel sehen

Neurodermitis + Urlaub

Für Neurodermitis-Patienten kann Urlaub neben einer generellen Erholung für Körper und Geist auch eine spezielle Kur für die ansonsten strapazierte Haut und Seele bedeuten. Ferienziele am Meer oder in Höhenlagen sind zu empfehlen, denn dort kommen weniger Allergene (die Neurodermitisschübe fördern können) als beispielsweise in Großstädten vor.

Ganzen Artikel sehen

Gesichtspflege

Neurodermitis bei Erwachsenen äußert sich vor allem in einer generell hochgradig trockenen Haut. Die Gesichtshaut ist zusätzlich besonders sensibel und benötigt daher spezielle Pflegeprodukte, die möglichst auch an Neurodermitis-Patienten getestet sein sollten. Im Gesicht ist besonders die Augenumgebung betroffen, durch die Trockenheit bilden sich kleine Fältchen und Schüppchen. Aber auch die übrige Gesichtshaut ist gereizt, was sich durch Rötungen und Spannungsgefühl äußern kann.

Zur Themenseite mehr...

"De-stress!"

Das Entspannungs-Programm für trockene und gestresste Haut bei Neurodermitis. Studien im Eucerin® Haut-Institut haben gezeigt: Unsere Psyche und Persönlichkeit stehen in engster Verbindung mit der Haut und prägen ihr Erscheinungsbild ganz entscheidend. Basierend auf diesen Erkenntnissen hat Eucerin® zusammen mit der Psychologin Iris Nowacki ein mehrstufiges Programm für trockene Haut und Neurodermitis entwickelt.

Zur Themenseite mehr...

Neurodermitis Creme

Regelmäßige intensive Hautpflege durch Eincremen kann helfen, den Hautzustand zu stabilisieren und die Haut zu schützen. Wichtig ist, die Hautbarriere durch eine langfristige Basistherapie zu stärken. Zur Basistherapie gehört eine sanfte Hautreinigung zusammen mit geeigneter Pflege z.B. mit Neurodermitis Creme oder Hautlotionen.

Zur Themenseite mehr...

Warum juckt es eigentlich?

Juckreiz entsteht bei Neurodermitis durch eine gestörte Schutzfunktion der Haut.

Neurodermitis + Sport

Grundsätzlich ist es sinnvoll, wenn auch Neurodermitiker Sport treiben. Allerdings sollten einige Dinge beachtet werden, damit sich sportliche Betätigung nicht negativ auf den Hautzustand auswirkt.

Neurodermitis in der kalten Jahreszeit.

Worauf Neurodermitiker im Herbst und im Winter achten sollten.

Was tun gegen Hausstaubmilben?

Der Kot von Hausstaubmilben ist eine der häufigsten Allergie auslösenden Substanzen: