Körperpflege des Babys bei Neurodermitis

Für die Behandlung eines Babys mit Neurodermitis ist eine dem Alter angepasste Hautpflege wichtig. Die Haut des Säuglings und des Kleinkindes ist besonders leicht irritierbar. Harnstoff-(Urea-)Präparate können bei ihnen zu Brennen und Missempfindungen führen.

 

Empfehlung

Auf Hautstellen, die nässen, lieber leichte O/W-*Emulsionen auftragen, während schuppige und trockene Ekzeme festere Konsistenzen wie Fettcremes vertragen.

Bei blutig gekratzter Haut keine Hautpflegecreme auftragen, auch weil die Sensibilisierungsgefahr erhöht ist, sondern den Arzt aufsuchen.

*O/W  =  Öl in Wasser (wenig Öl in viel Wasser)
           = viel Feuchtigkeit für die Haut

Eincremen des Babys

Die Anwendung selbst muss für das Baby angenehm sein und als "Streichelmassage" in einer Atmosphäre der entspannten Zuwendung erfolgen. Keinesfalls darf das Eincremen als lästige Pflichtübung oder gar als Strafe empfunden werden

Häufigkeit des Cremens bei Neurodermitis-Kindern

Die Anwendung sollte mindestens 2-mal täglich erfolgen, in einzelnen Bereichen z.B. Hände oder Gesicht auch öfter. Insbesondere nach dem Baden ist ein Eincremen des gesamten Körpers wichtig, auch nach Anwendung eines Ölbades.

Um das regelmäßige Eincremen nicht zu vergessen, bietet sich die Nutzung der App AtopiCoach (kostenlos im App Store und bei Google Play) an. Sie bietet neben einer Eincreme-Erinnerungsfunktion die Möglichkeit, digital Tagebuch zu führen und Symptome und Begleiterscheinungen der Neurodermitis systematisch zu erfassen.

Gezielte Hautpflege bei Babys

Um die Hautbarriere zu stärken und die Neurodermitis zu lindern, sollte man so früh wie möglich mit einer gezielten Hautpflege beginnen. Die Eucerin® AtopiControl Produkte sind zum Beispiel an Babys im Alter von 6 bis 12 Monaten in wissenschaftlichen Studien getestet worden und haben sich als äußerst verträglich erwiesen. Generell sollten Sie, wie mit allen Pflegeprodukten, an einer kleinen Stelle anfangen und die Hautreaktion beobachten. Die Hautpflege für Babys sollte unbedingt mit einem Hautarzt abgesprochen werden.

Pflegeberatung

Eine Schulung durch Fachleute  wie Psychologen, Dermatologen oder Ernährungsexperten ist zu empfehlen. Eucerin sponsort eine individuelle Neurodermitis-Pflegeberatung für betroffene Familien durch die Arbeitsgemeinschaft Neurodermitisschulung e.V. AGNES. 

Dort lernen Eltern wie Kinder einen ganzheitlich entspannten Umgang mit der Krankheit und gewinnen deutlich mehr Lebensqualität. Mehr dazu lesen.